Kulinarisches aus Thessaloniki

In vino veritas (dt. Im Wein liegt die Wahrheit) – das ist eine Weisheit, die sicherlich nicht erst durch die Römer auf griechisches Staatsgebiet gebracht wurde. Griechenlands Cuisine und ihr exzellenter Ruf innerhalb Europas basieren vor allem auf drei Stützpfeilern: ihrer mediterranen Leichtigkeit, ihrer frischen Gewürzevielfalt und nicht zuletzt auch auf ihrem vollmundigen Wein. Sie verbinden Ihre Urlaubreisen gerne mit dem Genuss ortsytpischer Delikatessen und kulinarischer Höhepunkte? Dann sind Sie in Thessaloniki bestens aufgehoben – die Stadt am Mittelmeer wird auch als die Gourmet-Hauptstadt Griechenlands gehandelt und weiß, ihre auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblickende Nationalitätenvielfalt mit exotischen Einflüssen aus Nahost und einer Reihe an traditionell griechischen Rezepten zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis für experimentierfreudige und kulinarisch anspruchsvolle Touristen zu kombinieren.

Seit über zwei Jahrtausenden ist Thessaloniki ein wichtiger Knotenpunkt für den Handel zwischen Ost und West. Kulinarische Delikatessen aus dem Mittelmeerraum, deftige Fleischgerichte aus dem Balkan und süße Leckereien aus Kleinasien vermischen sich hier zu einer innovativen und vielseitigen Küche, wie sie für jeden Besuchertyp genau das Richtige zu bieten hat – und das zu stets exzellenter Qualität und Frische.
Zu den traditionellen Hauptgerichten der griechischen Küche zählen herzhafte Fleischgerichte und frischer Fisch sowie Meeresfrüchte. Probieren Sie bei einem Besuch in Thessaloniki unbedingt Souvlaki – eine griechische Dönerversion, die stets mit einer großzügigen Portion Tzatziki, der weltbekannten griechischen Joghurt-Knoblauch-Sauce, garniert wird – sowie die mit Reis und gelegentlich auch Hackfleisch befüllten und anschließend gekochten Weinblätter namens Giaprakia. Eine weitere lokale Spezialität Thessalonikis sind gefüllter Tintenfisch und gefüllte Calamari, die sich insbesondere in den Restaurants entlang der Küste und in der Nähe des Fotografiemuseums hervorragend genießen lassen.

Sie mögen es lieber leicht? Die griechische Küche ist nicht ganz so fleischlastig wie die traditionelle Balkanküche und garniert ihre Speisen auch gerne mit Oliven, Auberginen und Paprikaschoten. Neben dem klassischen griechischen Salat aus Tomaten, Gurken, Fetakäse, Zwiebeln und Oliven erfreuen sich außerdem auch kalte Nudelsalate mit verschiedenen würzigen Dressings großer Beliebtheit in der nordgriechischen Küche. Makedonische Nachspeisen sind spürbar von der nahöstlichen Küche beeinflusst und eignen sich vor allem für echte Naschkatzen: Neben der auf dem ganzen Balkan verbreiteten Köstlichkeit Baklava – in Zuckersirup eingelegte Blätterteigstücke mit gehackten Walnüssen – sollte man in Thessaloniki unbedingt auch Bougatsa, eine Art Grieß-Blätterteigkuchen mit Sahnefüllung, probieren. Zum Verdauen eignet sich dann ein traditioneller griechischer Kaffee oder ein Gläschen des landesweit bekannten Anis-Schnapses Ouzo, während sich das Abendprogramm besonders gut mit einem der preisgekrönten lokalen Weine, beispielsweise einem trockenen Rotwein aus der Olympregion, einleiten lässt.

Sie möchten die nordgriechische Küche in exklusiver Atmosphäre genießen? Zu den uneingeschränkten Restaurantempfehlungen Thessalonikis zählen sowohl das Clochard, das mit griechischer und französischer Küche sowie einer exzellenten Weinliste aufwartet, sowie das Mavri Thalassa, das Ihnen neben einer vielfältigen Palette an Fisch und Meeresfrüchten auch einen Panoramablick auf das Meer und das Olympgebirge bietet. Stets empfehlenswert ist auch ein Besuch in den heimeligen und oftmals seit Generationen familienbetriebenen Tavernen in der Altstadt Ano Poli – oder, für alle, die gerne selber den Kochlöffel schwingen, ein Abstecher auf den Modiano Markt, auf dem alle Zutaten für ein eigenes griechisches Kocherlebnis frisch und zu überaus fairen Preisen erstanden werden können. Wir wünschen Καλή όρεξη (dt. Guten Appetit) und Γεια μας (dt. Prost)!