Land & Leute

Geografie 
LageThessaloniki ist die Hauptstadt der nordgriechischen Region Makedonien und befindet sich am Golf von Thessaloniki, einem Teil des Thermaischen Golfes. Die Distanz zu Istanbul im Osten wie auch zu Athen im Süden beträgt je rund 500 Kilometer, wodurch Thessaloniki bereits in der Antike zu einer der wichtigsten und strategisch am besten positionierten Handelsstädte des Mittelmeer- und Balkanraums wurde. Die historische Via Egnatia verlief ebenfalls durch die Stadt.  
KlimaThessaloniki liegt in der gemäßigt mediterranen Klimazone und ist durch heiße, trockene Sommer sowie milde Winter gekennzeichnet. Durch die mitunter extrem heißen Temperaturen im Sommer liegt die ideale Reisezeit in den Monaten Mai bis Juni beziehungsweise zwischen September und Oktober. Schneefall im Winter ist zwar selten, kann aber vorkommen; für gewöhnlich fallen die Temperaturen allerdings nicht unter 5 bis 10 Grad Celsius.
Flora & FaunaDie Gegend um Thessaloniki zählt zu den landschaftlich ansprechendsten und fruchtbarsten Regionen Griechenlands und zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt in Flora und Fauna wie auch durch abwechslungsreiche Landschaften aus. Während auf der Chalkidiki-Halbinsel und auf der Insel Thassos malerische Buchten, Sandstrände und grüne Hügellandschaften besichtigt werden können, zeichnen sich die umliegenden Bergmassive des Olymp und Athos vor allem durch eine Vielzahl an unerforschten und seltenen Pflanzenarten sowie zahlreiche Schmetterlings- und Reptilienarten aus. Zu den weiteren typischen Gewächsen der Region zählen immergrüne Hartlaubgewächse wie Macchia und Pinien- und Kiefernwälder sowie Olivenhaine. Bei Wanderungen sollte beachtet werden, dass auch giftige Tierarten – darunter Schlangen, Skorpione und Spinnen – in Griechenland beheimatet sind und eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle darstellen können.
Gebirge

Griechenlands Landschaft ist überwiegend durch Gebirgsformationen und Bergketten geprägt. Westmakedonien ist die Heimat des wichtigsten Gebirgsmassives der griechischen Mythologie, des Olymp - der höchste Gipfel dieses Gebirges ist der Mitikas mit einer Höhe von etwa 2900 Metern. Nördlich von Thessaloniki befindet sich zudem das Chortiatis-Massiv mit einer Höhe von bis zu 1200 Metern, und im Nordosten erhebt sich der Berg Vertiskos mit einer Höhe von 650 Metern.

Menschen 
Bevölkerung1 Million Menschen in der Metropolregion, 790 000 Menschen in der Stadt Thessaloniki
GemeindenSeit einer Verwaltungsreform im Jahr 2010 gliedert sich die Ballungsregion Thessaloniki in 7 Gemeinden: Thessaloniki, Kalamaria, Pylaia, Neapoli-Sykies, Pavlos-Melas, Amplelokipoi-Menemeni und Kordelio-Evosmos.
MigrationTrotz Thessalonikis Vergangenheit als multikultureller Schmelztiegel setzt sich die Bevölkerung der Stadt inzwischen überwiegend homogen zusammen – rund 90% der Stadtbevölkerung sind griechische Nationalbürger. Die größten Ausländergruppen sind Albaner, Kaukasier und Russen; darüber hinaus finden sich eine kleine nigerianische und verschiedene asiatische Gemeinden. 
SprachenDie Amts- und Umgangssprache in Thessaloniki ist Griechisch. Englisch wird weitgehend verstanden und gesprochen; darüber hinaus werden vielerorts in der Region Makedonien auch Bulgarisch und Mazedonisch gesprochen.
Religion

Griechenland ist ein sehr religiöses Land: zur offiziellen Staatsreligion, dem Griechisch-Orthodoxen Christentum, bekennen sich rund 98% der Bevölkerung. Etwa 1,5% der Bevölkerung sind Muslime; die historisch große jüdische Gemeinde der Stadt ist im Laufe des 20. Jahrhunderts bedeutend geschrumpft und inzwischen zahlenmäßig unbedeutend.

Regierung 
Offizieller NameΕλληνική Δημοκρατία (Ellinikí Dimokratía, dt. Hellenische Republik)
StatusGriechenland ist seit 1974 eine parlamentarisch-demokratische Republik.
Politische InstitutionenDie wichtigsten politischen Institutionen Griechenlands sind das Präsidentenamt, der Ministerrat und das Einkammernparlament. Der Präsident wird vom Parlament für eine Amtsperiode von 5 Jahren gewählt und hat größtenteils repräsentative Funktion; maximal kann das Amt für zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten besetzt werden. Der Posten des Regierungschefs wird traditionell vom Chef der fraktionsstärksten Parlamentspartei besetzt; die Ernennung ins Amt erfolgt durch den Staatspräsidenten. Der Ministerpräsident hat eine Richtlinienkompetenz inne, verfügt über weitreichende Gewalten in der Exekutive und spricht dem Präsidenten Empfehlungen für die Ernennung der Minister des Kabinetts aus. Das Parlament wird alle vier Jahre über freie, direkte, geheime, allgemeine und unmittelbare Wahlen vom Volk gewählt. Um in das Parlament einziehen zu können, müssen die Parteien eine 3%-Hürde erreichen; die zahlenmäßig stärkste Partei erhält 50 zusätzliche Mandate im Parlament. Zu den größten Parteien Griechenlands zählen die konservative „Nea Demokratia“, die linke „Vereinte Soziale Front“, die sozialdemokratische „PASOK“ und die rechtspopulistische Partei „Unabhängige Griechen“.
StaatsoberhauptDer amtierende Staatspräsident Griechenlands in zweiter Amtszeit ist seit 2005 Karolos Papoulias.
RegierungschefDer amtierende Regierungschef Griechenlands ist seit 2012 Antonis Samaras.
Hymne

Die Nationalhymne Griechenlands heißt „Hymne an die Freiheit“ und wird seit 1865 in ihrer heutigen Form verwendet. Der Text der Hymne stammt aus der Feder des griechischen Dichters Dionyssios Solomos; die Vertonung wurde von Nikolaos Mantzaros vorgenommen. Die griechische Nationalhymne ist die längste Nationalhymne der Welt – von den insgesamt 158 Strophen werden in der Regel aber nur zwei gesungen.

Wirtschaft 
WirtschaftszweigeTourismus, Textilien, Erdöl, Tabakanbau, Fischerei, landwirtschaftliche Produkte (Oliven, Wein, Tabak), chemische Produkte
TourismusDer Tourismus spielt die mit Abstand bedeutendste Rolle in der Wirtschaft Griechenlands und macht fast ein Fünftel des jährlichen Bruttoinlandsproduktes aus. Jährlich besuchen knapp 20 Millionen Touristen das Land; Investoren werden vor allem von der abwechslungsreichen Tourismuslandschaft und der guten Infrastruktur angelockt. Neben Sommertourismus sowie Städte- und Kulturreisen rücken auch der Wellness- und Naturtourismus zunehmend in den Mittelpunkt der griechischen Tourismusbranche.
Pro-Kopf-Einkommen25,500 USD
  
Medien 
ZeitungenZu den in Thessaloniki erhältlichen Tageszeitungen zählen die „Makedonia“, die „Agelioforos“, die „Politis Evosmou“ und die landesweite „Hello“. Englischsprachige Zeitungen sind in der Regel nur in Athen erhältlich; in Thessaloniki wird jedoch wöchentlich ein englischsprachiges Stadtmagazin namens „City“ herausgegeben, in dem Informationen über lokale Events und Ausflugstipps sowie andere, für Touristen nützliche Auskünfte geboten werden.
RadioIm Zuge der Finanzkrise ist der staatliche griechische Rundfunk „ERT“ seit Juni 2013 suspendiert. Es gibt jedoch zahlreiche private Radiosender; zu den beliebtesten Kanälen in Thessaloniki zählen „1055 Rock“, „Cosmoradio“, „Radio Thessaloniki“ und „Star FM“. Englische Radiosender gibt es keine; in den Musikprogrammen werden ebenfalls überwiegend griechische und weniger internationale Titel gespielt.
FernsehenAuch das staatliche Fernsehen ist in Griechenland aktuell suspendiert. Beliebte private Kanäle sind die Unterhaltungssender „Alpha“, „Star Channel“ und „Skai“, die regionalen Sender „Makedonia TV“ und „Thessaloniki TV“ und der Nachrichtensender „Omega TV“.