Fotografiemuseum

File 131Thessalonikis Fotografiemuseum ist das einzige staatliche Kunstmuseum seiner Art in Griechenland und befindet sich in überaus pittoresker Lage direkt am Hafen der Mittelmeerstadt. Seit seiner Gründung im Jahr 1998 lockt es beständig neue Kunst- und Fotografieliebhaber in seine weitläufigen Hallen und ist zu einer festen Größe im Kulturkalender Thessalonikis und ganz Nordgriechenlands geworden.

Chic, modern und innovativ: Obwohl Thessalonikis Fotografiemuseum in einem der alten Warenhäuser des Stadthafens untergebracht ist, überzeugt sein Inneres mit einem neumodischen, simplistischen Charme. Das Museum beherbergt keine Dauerausstellung, sondern präsentiert – meist über einen Zeitraum von 2 bis 4 Monaten hinweg – verschiedene Kollektionen und Fotosammlungen griechischer wie auch internationaler Künstler. Die Hauptthemen, die das Museum dabei verfolgt, sind die Darstellung sozialer Konflikte und geschichtlicher Ereignisse sowie die Heraushebung besonderer neuer Aspekte des Mediums Fotografie. Die Ausstellungen des Fotografiemuseums Thessaloniki zeichnen sich so nicht nur durch eine überaus große Vielfalt an verwendeten Techniken und dargestellten Themen aus, die einen Besuch im Museum auch wiederholt zum Erlebnis macht, sondern können auch als internationales Künstlerforum verstanden werden.

Neben seinen künstlerisch-kulturellen Zielen verfolgt das Fotografiemuseum Thessaloniki ein ambitioniertes Bildungsprogramm und ist der Hauptorganisator der Photobiennale, einer griechenlandweiten und jährlich stattfinden Fotografiemesse. Seminare, Workshops und Vorlesungen zählen ebenso zu den Aktivitäten des Museums wie die Herausgabe von Fotobänden und anderen Publikationen; zudem beteiligt sich das Fotografiemuseum Thessaloniki an der landesweiten Digitalisierung bestehender Fotografiesammlungen. Ein kleines Café im zweiten Stockwerk des Fotografiemuseums lädt zum Verweilen nach dem Besuch der Ausstellungen ein und bietet einen hervorragenden Blick über den Thermaischen Golf und die Uferpromenade Thessalonikis.